Tuner

S-Match ferngesteuert

Seit 14.01.2019 läuft der S-Match Tuner nach PA0FRI bei mir im Testbetrieb.

Er ist eine preiswerte Alternative zu meinem symmetrischen Tuner nach DL1SNG  für 1kW Leistung.

Eine Alternative für den Fall, dass der FA Tuner ausfallen sollte und eine Reparatur schwierig und mit hohem Zeitaufwand verbunden sein würde. Bisher bin ich sehr zufrieden damit. Nun kann ich wieder den FA Tuner anschließen und am neuen S-Match Tuner Modifizierungen vornehmen.

Das Ziel ist – die bereits ermittelten Positionen für die Abstimmung im EEPROM zu speichern und wieder abrufen zu können. Hierzu ist zusätzlich die Ermittlung der Frequenz notwendig. Ja, ich weiß – das gab und gibt es alles schon in kommerziellen Antennentunern.

Ich will das Rad nicht neu erfinden. Mir ist es wichtig, dass Funkamateure mit Interesse am Selbstbau, mit überschaubarem Budget und ihren Fähigkeiten ein wertvolles Zubehör für ihre Amateurfunkstation aufbauen können.

Gesteuert werden die beiden Abstimmelemente, ein Kugelvariometer und ein Drehkondensator mit zwei Servomotoren. Im Steuergerät sitzt ein ARDUINO Clone auf einem Eigenbau Shield mit +5V Spannungsregler. Ein Potenziometer und ein Encoder sitzen in der Frontplatte zur Wahl der entsprechenden Winkel (0° – 180°) für das Variometer (L) und den Drehkondensator (C). Mit einem Schalter lässt sich die Betriebsspannung zum Tuner ein- bzw. ausschalten. Ein Netzwerkkabel verbindet Steuergerät und TUNER

Symmetrischer Tuner nach DL1SNG
Symmetrischer Tuner nach DL1SNG
S-Match nach PA0FRI
Wattuino Pro Mini als Controller
Steuergerät für S-Match Tuner